images/contentImages/2018.png

Reaktion auf die Coronakrise: CipSoft lässt alle Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten

Gesundheit der Mitarbeiter hat oberste Priorität // Maßnahmen sollen Ausbreitung des Virus verlangsamen // Betrieb der Spiele ist sichergestellt


Regensburg, 18. März 2020 | Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus und um alle Mitarbeiter sowie Geschäftspartner bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen, wurde bei CipSoft am vergangenen Montag komplett auf Homeoffice umgestellt. Bisher war dies in diesem Umfang und auf firmenweiter Ebene nicht möglich.

"Um eine Überlastung des deutschen Gesundheitssystems zu verhindern, ist es in den kommenden Tagen und Wochen wichtig, möglichst jeden sozialen Kontakt zu vermeiden", so Geschäftsführer Benjamin Zuckerer. "Im Gegensatz zu Firmen aus anderen Branchen sind wir in der privilegierten Lage, fast alle unsere Geschäftstätigkeiten von zu Hause aus zu erledigen. Wir wollen deswegen mit der sofortigen Umstellung auf Homeoffice einen Beitrag zur Verbesserung der Situation leisten."

Dank des unermüdlichen Einsatzes des firmeninternen Technikteams konnten in kürzester Zeit Lösungen installiert werden, die es allen Mitarbeitern erlauben, von zu Hause aus auf ihren Arbeitsplatz zuzugreifen und sich effektiv untereinander auszutauschen. Der laufende Betrieb der Spiele ist damit sichergestellt. Auch alle geplanten Neu- und Weiterentwicklungen werden aller Voraussicht nach nicht ernsthaft behindert.

"Sollten sich dennoch Änderungen ergeben, werden wir unsere Spieler umgehend darüber informieren", so Benjamin Zuckerer. "Unsere Online-Spiele können in Zeiten von Social Distancing und landesweiten Ausgangssperren den Menschen helfen, sich nicht alleine zu fühlen. Auch deshalb war es uns wichtig, so schnell wie möglich alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen."

[PDF – DE]